XVIII. Deutsche Kamelienblütenschau im Landschloß Pirna - Zuschendorf

"Kamelien - die Blume des Winters läutet den Frühling ein"

06.03. – 18.04.2021

Mitteilung von Matthias Riedel

Draußen hängen die Eiszapfen und drin im Glashaus beginnt die Blüte der Kamelien.

Draußen hängen die Eiszapfen und drin im Glashaus beginnt die Blüte der Kamelien.

Tief im Winter, wenn der Zuschendorfer Park verschneit ist und an den Gewächshäusern lange Eiszapfen hängen, braucht man nur die Tür zu öffnen, einzutreten und schon hat der Frühling begonnen. Noch sind es wenige Blüten und Farbe zeigende Knospen, die aus dem üppigen Grün der Kamelienblätter hinausschauen. Doch der Frühling ist schon nicht mehr aufzuhalten. Auch ab März, wenn dann unsere 1500 Quadratmeter umfassenden Schaugewächshäuser wieder für Gäste geöffnet sind, kommt noch mancher Schneeschauer übers Land gefegt. Doch die Blüten an unseren unter Denkmalschutz stehenden, und weit über einhundert Jahre alten Kamelien werden von Tag zu Tag unaufhaltsam mehr. Bis dann Ende März der Blütenrausch seinem Höhepunkt entgegengeht und die Hauptblüte erreicht ist.

Ebenso am 6. März beginnt wieder unsere große Schau in den Festräumen des Landschlosses. Die schönsten Kamelienblüten aus ganz Deutschland werden in besonderen Gefäßen in den festlichen Räumen des Landschlosses präsentiert. Aus allen Teilen Deutschlands, aus Orangerien, Botanischen Gärten, Gärtnereien und privaten Sammlungen werden prächtige Blüten nach Zuschendorf gesandt. Die Freunde der Mitteldeutschen Kameliengesellschaft ermöglichen unserem Publikum dann wieder die Wahl der schönsten Blüte Deutschlands.

In diesem Jahr und ganz typisch für diese Jahreszeit, werden Winter und Frühling zugleich im Schloss anzutreffen sein. Die Jahreszeit des Beginnens symbolisiert eine große Frühlingsszene im Festsaal. Der Winter, eisig und grimmig dreinschauend in seinem Schlitten, ahnt wohl das Ende seiner Regentschaft. Frau Sonne auf ihrem Podest überstrahlt die Szene und gewinnt zunehmend die Oberhand. Glücklich darüber tanzen drei junge Mädchen in den Frühling hinein ...

Da kommt uns natürlich Goethes Osterspaziergang in den Sinn:

"Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in raue Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur.

Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben ..."

Wenn der Dichter aber von der Natur schreibt: "Doch an Blumen fehlt’s im Revier, Sie nimmt geputzte Menschen dafür.", dann können wir getrost widersprechen.  Zum einen werden über eintausend Kamelienblüten die Räume füllen. Die Szene selbst umrahmen übermannshohe, üppig blühende Azaleenpyramiden.

Der Winter aber darf in zwei Räumen mit verschneiten kleinen Häuschen, teils in einer Winterlandschaft stehend, teils bei der Fertigung in einer erzgebirgischen „Häuslebauerwerkstatt“ noch einmal daher kommen. Für Dezember des letzten Jahres wollten wir unser Publikum mit einer Weihnachtsschau zum Thema „Lichterhäuser – Wärme und Geborgenheit im Erzgebirge“ begeistern. Doch der kleine Virus verhinderte die Öffnung. So haben wir die Ausstellung schweren Herzens und ungesehen wieder abgebaut. In zwei Räumen gab es aber geborgte Stücke, die wir auch in den nächsten Jahren nicht mehr zeigen könnten. Die Leihgeber machten uns das großzügige Angebot, diese uns auch noch zur Kamelienausstellung zur Verfügung zu stellen. So wird im Salon des Schlosses eine Winterlandschaft mit typischen Häuschen ehemaliger Olbernhauer Fabrikation noch einmal erweckt. Jedoch wird die Landschaft schon reichlich mit Kamelien gefüllten Wassergefäßen durchwirkt sein. Auch hier bricht der Frühling den Bann des Winters. Im Vestibül bleibt die Werkstatt des „Wünschendorfer Häuslebauers“ Willy Dähnert aufgebaut. So ist die damalige Palette dieses kleinen Familienbetriebes, wie auch die aufwendige, viele Handgriffe umfassende Fertigung solch eines kleinen Hauses, doch noch zu sehen.

Hoffen wir, dass diese Schau wie geplant, stattfinden kann und gedenken dabei mit Zuversicht den Worten des Gärtners und Züchters Karl Foerster aus Potsdam Bornim:

"Weiß der Himmel, was für einen Äthertropfen uns dieses Märzblumenglück ins Blut gießt. Bringen es all diese winterdurchkämpfenden Blumen doch fertig, daß uns die Minuten durchs Herz gehen wie Juwelen und Kostbarkeiten durch die Hände".


Die Kamelienschau unterteilt sich in:

01.03. – 18.04.2021 Kamelienblüte in den Glashäusern

Ausstellung der Sächsischen (Seidelschen) Kameliensammlung mit einer Vielzahl historischer Sorten v.a. des 19. Jahrhunderts auf 1500 m² Schauglasfläche. Die Hauptblüte ist Ende März zu erwarten.

 

06.03. – 14.03.2021 XVIII. Deutsche Kamelienblütenschau im Landschloß

"Kamelien - die Blume des Winters läutet den Frühling ein"

Die schönsten Kamelienblüten aus ganz Deutschland werden in besonderen Gefäßen in den festlichen Räumen des Landschlosses präsentiert. Das Publikum wählt die schönste Blüte Deutschlands (in Zusammenarbeit mit der Mitteldeutschen Kameliengesellschaft).

 

15.03. – 16.04.2021 XVIII. Sächsische Kamelienblütenschau im Landschloß

 

17.04. – 02.05.2021 XV. Azaleenschau im Landschloß

Die Sammlung der ehemaligen „Königlichen Hofgärtnerei zu Pillnitz“ umfasst heute 360 historische Sorten und wird im Schloss präsentiert.

 


Eintritt: 6,00 € / ermäßigt 5,00 €

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag und feiertags von 10.00 – 17.00 Uhr

Zusätzlich nur im März: Montag von 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Landschloß Pirna - Zuschendorf

Zurück